Satzung

 

 

Satzung des Sportvereins Kyffhäuser e.V.

 

§ 1

 

Der Verein führt den Namen „Sportverein Kyffhäuser e.V.“ und ist beim Amtsgericht Sondershausen unter der VR 179 eingetragen. Sitz des Vereins ist Bad Frankenhausen. Das Geschäftsjahr des Vereins ist das Kalenderjahr. Der Sportverein Kyffhäuser e.V. verfolgt ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige Zwecke im Sinne des Abschnittes „steuerbegünstigte Zwecke“ der Abgabenordnung.

Der Satzungszweck wird verwirklicht insbesondere durch die
- Förderung sportlicher Übungen und Leistungen
- Vorbereitung und Durchführung von Wettkämpfen und die
- Erhaltung und Pflege von Sportanlagen.

Symbole des Vereins: Das Wappen des Vereins ist blau-weiß geteilt. Es enthält in blauen Konturen das Kyffhäuserdenkmal, einen Läufer und den Schriftzug „Sportverein Kyffhäuser Bad Frankenhausen“. Das Zeichen für den Kyffhäuser Berglaufverein e.V., ist grün-weiß. Es enthält in grünen Konturen das Kyffhäuserdenkmal, einen Läufer und den Schriftzug „Kyffhäuser Berglaufverein e.V.“. (Dieser Satz entfällt da es wieder zwei getrennte Vereine sind)

§ 2

Der Verein ist selbstlos tätig; er verfolgt nicht in erster Linie eigenwirtschaftliche Zwecke.

 

§ 3

 

Alle Mittel des Vereines dürfen nur für satzungsmäßige Zwecke verwendet werden. Die Mitglieder erhalten keine Zuwendungen aus Mitteln des Vereins. Es darf keine Person durch Ausgaben, die dem Zweck des Vereins fremd sind, oder durch unverhältnismäßig hohe Vergütungen begünstigt werden. Einzelheiten dazu sind in der Finanzordnung des Vereines festgelegt.

 

§ 4

 

Der Verein ist entsprechend der sportlichen Disziplinen in Abteilungen gegliedert. Die Abteilungen sind in ihren, die Abteilung betreffenden Entscheidungen sachlich und finanziell selbstständig. Die Abteilungen werden im Vereinsvorstand durch den Abteilungsleiter, den Org.-Leiter und den jeweiligen Kassenwart vertreten.

 

§ 5

 

„Der SV Kyffhäuser e.V.“ wird gerichtlich und außergerichtlich, gemäß § 26 des BGB, durch den Vorsitzenden und dem 1. und 2. Stellvertreter vertreten. Je zwei von ihnen vertreten gemeinsam.

 

§ 6

 

Der Vorstand des Vereins wird in der Mitgliederversammlung für die Dauer von 2 Jahren gewählt. Die Mitgliederversammlung ist beschlussfähig, wenn die Mitglieder mindestens 14 Tage vor dem Termin schriftlich unter Angabe der Tagesordnung eingeladen wurden und ein Drittel der Mitglieder anwesend sind. Ist das nicht der Fall, ist die Mitgliederversammlung innerhalb von 4 Wochen erneut anzusetzen. Diese Versammlung ist in jedem Falle beschlussfähig (siehe Geschäftsordnung). Der Vorstand besteht aus dem Vorsitzenden des Vereins und dem 1. und 2. Stellvertreter. Im erweiterten Vorstand sind vertreten:

- Kassenwart
- Jugendwart
- Wart für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
- Abteilungsleiter

 

§ 7

 

In der Mitgliederversammlung hat jedes Mitglied, auch die Ehrenmitglieder, eine Stimme. Zur Ausübung des Stimmrechtes kann ein anderes Mitglied schriftlich bevollmächtigt werden. Die Bevollmächtigung ist für jede Mitgliederversammlung gesondert zu erteilen. Ein Mitglied darf jedoch nicht mehr als drei fremde Stimmen vertreten. Die Mitgliederversammlung ist ausschließlich für folgende Angelegenheiten zuständig:

1. Genehmigung des vom Vorstand vorgelegten Haushaltsplanes für das nächste Geschäftsjahr; Entgegennahme des Jahresberichtes des Vorstandes; Entlastung des Vorstandes.

2. Festsetzung der Höhe und der Fälligkeit des Jahresbeitrages.

3. Wahl und Abberufung der Mitglieder des Vorstandes.

4. Beschlussfassung über Änderungen der Satzung und über die Auflösung des Vereins.

5. Beschlussfassung über die Beschwerde gegen die Ablehnung des Aufnahmeantrages sowie über die Berufung gegen einen Ausschließungsbeschluss des Vorstandes.

6. Ernennung von Ehrenmitgliedern. In Angelegenheiten, die in den Zuständigkeitsbereich des Vorstandes fallen, kann die Mitgliederversammlung Empfehlungen an den Vorstand beschließen. Der Vorstand kann seinerseits in Angelegenheiten seines Zuständigkeitsbereiches die Meinung der Mitgliederversammlung einholen.

 

§ 8

 

Mindestens einmal im Jahr, möglichst im letzten Quartal, soll die ordentliche Mitgliederversammlung stattfinden. Sie soll vom Vorstand unter Einhaltung einer Frist von zwei Wochen schriftlich, unter Angabe der Tagesordnung einberufen werden. Die Frist beginnt mit dem auf die Absendung des Einladungsschreibens folgenden Tag. Das Einladungsschreiben gilt dem Mitglied als zugegangen, wenn es an die letzte vom Mitglied dem Verein schriftlich bekannt gegebene Adresse gerichtet ist. Die Tagesordnung setzt der Vorstand fest.

 

§ 9

 

Die Mitgliederversammlung wird vom Vorsitzenden, bei dessen Verhinderung vom stellvertretenden Vorsitzenden oder einem anderen Vorstandsmitglied geleitet. Ist kein Vorstandsmitglied anwesend, bestimmt die Versammlung den Leiter. Bei Wahlen kann die Versammlung für die Dauer das Wahlvorganges und der vorhergehenden Diskussion an einen Wahlausschuss übertragen werden (siehe § 4 Geschäftsordnung). Die Beschlüsse der Mitgliederversammlung sind im Protokoll festzuhalten, welches vom Vorstandsleiter und Schriftführer zu unterzeichnen sind. Protokollführer wird vom Versammlungsleiter bestimmt; zum Protokollführer kann auch ein Nichtmitglied bestimmt werden. Die Art der Abstimmung bestimmt der Versammlungsleiter. Die Abstimmung muss schriftlich durchgeführt werden, wenn ein Drittel der bei der Abstimmung anwesenden stimmberechtigten Mitglieder dies beantragt. Die Mitgliederversammlung ist nicht öffentlich. Der Versammlungsleiter kann Gäste zulassen. Über die Zulassung der Presse, des Rundfunks und des Fernsehens beschließt die Mitgliederversammlung.

 

§ 10

 

Der Vorstand kann jederzeit eine außerordentliche Mitgliederversammlung einberufen. Diese muss einberufen werden, wenn das Interesse des Vereines es erfordert oder wenn von einem Drittel aller Mitglieder schriftlich unter Angabe des Zweckes und der Gründe vom Vorstand verlangt wird.

 

§ 11

 

Der SVK e.V. ist Mitglied des Landessportbundes Thüringen e.V. (LSB), des Kreissportbundes des Kyffhäuserkreises sowie der Sportverbände, deren Sportarten die im Verein vertreten sind. Er kann Mitglied weiterer Vereinigungen werden, wenn es für die Erfüllung seiner Aufgaben dienlich ist.

 

§ 12

 

Mitglieder des SVK e.V. können sportinteressierten Bürger und juristische Personen und zwar nur gemeinnützige, sportlich tätige Vereine (wie Kyffhäuser Berglaufverein e.V.) sein. Bei der Aufnahme von Jugendlichen unter 18 Jahren ist die Zustimmung eines Erziehungsberechtigten erforderlich. Die Aufnahme von neuen Mitgliedern obliegt dem Abteilungsleiter, dem Org.-Leiter und dessen Kassenwart. Die Mitgliedschaft ist schriftlich zu beantragen. Für den Fall, dass die Mitgliedschaft von der Abteilung verweigert wird, kann Beschwerde beim Vorstand des Vereins eingereicht werden, die innerhalb von 4 Wochen zu bearbeiten und zu entscheiden ist. Die Entscheidungen des Vorstandes sind endgültig. Rechte und Pflichten der Mitglieder:

a) Die Mitglieder haben das Recht, die Wahrnehmung ihrer Interessen durch den Verein zu verlangen.

b) Die Mitglieder haben die Pflicht, an der Erfüllung der Aufgaben des Vereins aktiv Mitzuwirken, dessen Ansehen zu wahren und sich entsprechend der Ordnung des Vereins zu verhalten.

c) Die Beitragspflicht regelt die Finanzordnung Die Mitgliedschaft endet durch
- Tod
- Austritt
- Ausschluss

Der Austritt ist schriftlich zu erklären und muss nicht begründet werden. Der Ausschluss aus dem Verein kann erfolgen wegen:

- bewusster Zuwiderhandlung gegen diese Satzung,

- Verletzung der Pflicht zur Beitragszahlung > 1 Jahr trotz Mahnung,

- groben unsportlichen Verhaltens oder schweren Verstoßes gegen die Interessen des Vereins. Der Ausschluss ist dem Mitglied schriftlich durch einen eingeschriebenen Brief unter Angabe der Gründe bekannt zu geben. Dem Mitglied ist Gelegenheit zur Rechtfertigung zu geben. Gegen den Ausschluss kann Berufung innerhalb von 14 Tagen beim Vorstand des Vereines eingelegt werden. Eine endgültige Entscheidung trifft die Mitgliederversammlung.

 

§ 13

 

Über die Auflösung des Vereins entscheidet die Mitgliederversammlung mit dreiviertel Mehrheit der Mitglieder des Vereins. Sofern die Mitgliederversammlung nichts Anderes beschließt, sind der Vereinsvorsitzende und der stellvertretende Vorsitzende gemeinsam vertretungsberechtigte Liquidatoren. Die Vorschriften gelten entsprechend für den Fall, dass der Verein aus einem anderen Grund aufgelöst wird oder die Rechtsfähigkeit verliert.

 

§ 14

 

Bei Auflösung des Vereins oder bei Wegfall steuerbegünstigter Zwecke fällt das Vermögen des Vereins an den Kyffhäuser Berglaufverein e.V., Poststr. 10 in 06567 Bad Frankenhausen der es unmittelbar und ausschließlich für gemeinnützige, mildtätige oder kirchliche Zwecke zu verwenden hat.

 

§ 15

 

Die Satzung wurde in der Mitgliederversammlung vom 15.01.2004 beschlossen und tritt am 15.01.2004 in Kraft. Die Änderungen der § 1, § 2, § 3 und § 14 gem. Schreiben Finanzamt Sondershausen wurden bei der Mitgliederversammlung am 23.01.2006 bekannt gegeben und beschlossen. Die Änderungen treten am 23.01.2006 in Kraft. Die Änderung im § 14 ist gemäß Finanzamt Mühlhausen vom 13.10.2010 und die Änderung § 6 ist bei der Mitgliederversammlung am 18.02.2011 bekannt gegeben und beschlossen. Die Änderung tritt am 18.02.2011 in Kraft.

Die Änderung im §1 ist gemäß dem Hinweis des Finanzamtes im Schreiben vom 17.11.2016 zu beschließen und im Vereinsregister eintragen zu lassen.