In der Winterpause aktiv

Laufgruppe am Stadtpark - LauftreffUnsere Laufgruppe ist zum Jahreswechsel buchstäblich am Ball geblieben. Die Winterpause wird aktiv genutzt, um sich in der Sportgemeinschaft  gemeinsam auf die neue Saison vorzubereiten. Kaum war der letzte Kyffhäuser Cup-Lauf in Wiehe Geschichte, standen die nächsten Termine auf unseren Programm. Zwischen den Feiertagen organisierte Peter Schumann traditionsgemäß unser Hallenfußballturnier. Die teilnehmenden Mannschaften waren nicht nur "läuferisch" stark, sondern gingen spielerisch und taktisch verbessert auf Torejagd. Nach knappen Ergebnissen setzte sich die Mannschaft in der Besetzung Holub, Ehrhardt, Steindorf, Ehrenberg, Ehrenberg, Ehrenberg durch. Alle Teilnehmer erhielten bei der Siegerehrung Präsente und modische Wintermützen, für Spaß hatte Peter Schumann gesorgt.

Hallenfußballturnier

Der Silvesterlauf folgte auf dem Fuß. Unter Leitung vom Laufgruppenchef und seiner Assistentin musste eine Anspruchsvolle Runde durch den Kyffhäuserwald absolviert werden. Damit nicht genug, Mike hatte auch noch den Schwierigkeitsgrad erhöht. Unter den strengen Augen von Kristina mussten alle Läufer ihr Geschick beim Sackhüpfen zeigen. Ein Sportfreund stürzte und wurde disqualifiziert. Im Januar haben wir nach alter Tradition unseren Jahresauftakt in der Sennhütte gefeiert. Bei dieser Veranstaltung wurde der Lauf-Cup 2013 ausgewertet. Unserer Einladung waren die Lauffreunde aus dem Kyffhäuserkreis zahlreich gefolgt. Die Gaststätte war bis auf den letzten Platz belegt. Für den vollen Einsatz möchten wir dem Team der Gaststätte Sennhütte danken. Eisbaden in ArternIm Februar wurde es wieder ernst. Nachdem alle den Lauf nach Artern und das Eisbaden in der Unstrut überstanden haben, organisierten wir ein Training mit Verpflegung. Ziel ist es, viele Kilometer zu Laufen und gleichzeitig die Nahrungsaufnahme zu trainieren. Für die  Läufer die sich auf den Marathon oder Ultramarathon vorbereiten ist das ein willkommener Test.

Im Frühjahr stehen die ersten Läufe des Kyffhäuser Lauf-Cup im Kalender. Los geht es beim Lauf in den Frühling in Artern. Alle Läufer können die Ausschreibung für den Lauf-Cup 2014 auf der Webseite des SV Kyffhäuser finden. Hier sind alle wichtigen Informationen und auch die Kontaktdaten enthalten. Die Laufgruppe lädt zum Lauftreff Sonntag 9.00 Uhr am Stadtpark in Bad Frankenhausen ein. Für dieses Jahr ist unser Terminkalender gut gefüllt. So sind neben unseren 4 Laufveranstaltungen der Kyffhäuser-Berglauf, der Rennsteiglauf  und andere Läufe im Programm. Wir werden wieder mit zwei Staffeln am Rennsteigstaffellauf teilnehmen. Neu ist diesmal eine Mix-Staffel. Mit  Radtour, Triathlon und einer Laufreise ist in diesem Jahr für Jeden was dabei.

Mit der Unterstützung aller unserer Mitglieder werden diese Vorhaben gelingen und uns schöne sportliche Erlebnisse bescheren.

In diesem Sinne Euer Jörg Ehrenberg

Bahnläufe des SV Kyffhäuser e.V. 2012

So schwierig und langfristig war die Auswertung der Bahnläufe über 3000,5000 und 10000m des SV Kyffhäuser wohl noch nie. Unter optimalen Bedingungen mit warmen Temperaturen und kaum Wind wurde der Wettkampf zunächst mit dem3000- und zeitgleich 5000m-Lauf um 17:10Uhr eröffnet. Die kürzeste Strecke war seitens der Wertung den U14 Läuferinnen und Läufern vorbehalten. Die Mitteldistanz sollten die U20-Teilnehmer unter sich ausmachen. Die Hauptklasse - 20 Jahre und aufwärts - startete auf der 10000m-Langstreckedanach gegen 17:50Uhr. Trotzdem konnten alle Interessierten ihrem Leistungsniveau oder ihrer Neigung entsprechend unter allen Wettbewerben wählen.

Die ersten beiden Austragungen wurden durch den Sondershäuser 5000m-LäuferBouke Onstenk mit erwartungsgemäß sehr hohem Tempo eröffnet. Sein Lauf endete bereits nach 15:41 Minuten. Enrico Gäbe und Lars Beie vom SVKyffhäuser hielten aber sehr gut dagegen. Enrico Gäbe benötigte nur ca. 90 Sekunden mehr und Lars Beie erreichte nach nochmal etwa 60 Sekunden das Ziel. Bei den Frauen siegte ein Gast aus Salzkotten. Elfi Hüther vor Viktoria Somov und Marion Kaps. So sah der Gesamteinlauf aller Altersklassen auf dieser Distanz aus. Ausgehend von der U20-Wertung siegte bei den Frauen Viktoria Somov vor Isabelle Kronberg und Juliane Kronberg. Die jungen Männer wurden von Lars Beie dominiert. Der Zweitplatzierte Fabian Csanyi war nur knapp vor Adrian Fierenz. Die Platzierungen sind jedoch nur die eine Seite der Medaille. Die andere sind die hervorragenden Zeiten der jungen Wilden. Alle drei waren unter 20 Minuten. Das sind mindestens 15km/h im Durchschnitt.

Weiterlesen: Bahnläufe des SV Kyffhäuser e.V. 2012

21. Cross-Triathlon des SV Kyffhäuser e.V.

Hitzeschlacht oder nicht, dass war am Samstag zum 21. Cross-Triathlon des SV Kyffhäuser e.V. im Schwimmbad Oldisleben und im umliegenden Wald die Frage, als um 15:00Uhr der Startpfiff ertönte. Da bekanntermaßen beim Triathlon drei Teildisziplinen zu absolvieren sind, war wohl allen die erste die liebste. Im wunderschönen Schwimmbad in Oldisleben waren die Wassertemperaturen optimal für das 200- oder 400m-Schwimmen, je nachdem welche der zwei Distanzen die 16 Teilnehmer für sich ausgewählt hatten. 12 Männer und 1 Frau entschieden sich für den Triathlon I (400m - 18km - 9km) und 3 Starter wählten die kurze Variante, den Triathlon II (jeweils alles etwa die Hälfte). Die Organisation lag in Henry Behrends Händen: er traf alle nötigen Absprachen mit dem Schwimmbad Oldisleben. Das Schwimmbad unterstützte den SV Kyffhäuser mit allen nötigen Kleinigkeiten. Da traditionell nach dem Wettkampf ein Teil der Teilnehmer die Nacht im Zelt im Schwimmbad verbrachte, konnten sich die Wettkämpfer beim Grillen - außer mit Worten - zusätzlich mit Getränk und Rostwurst beim Bademeister bedanken. Das Schwimmen auf der Kurzstrecke entschied Norbert Bagschigk für sich. Motiviert von seiner Führung konnte er sie durch alle Wechsel und das Radfahren und Laufen für sich behalten. Nach ihm kamen Torsten Steindorf und Dr. Rainer Puschmann ins Ziel. Bei den Langstrecklern sah das nicht so eindeutig aus. Auf den ersten beiden Teildisziplien pendelte die Führung zwischen Sven Grüllmeyer, Stephan Knopf und Jörg Ehrenberg hin und her. Das Schwimmen war noch ziemlich ausgewogen. Das Mountainbiken entschied Sven Grüllmeyer für sich. Er ist im Unterschied zu den anderen Teilnehmern hier auf seiner Heimsportart. Das Laufen als letzter Teil des Wettkampfes ist aber dann doch die Stärke der Anderen. Stephan Knopf als Gesamtsieger war der Drittletzte beim Wechsel zum Lauf und konnte trotzdem einen Zweieinhalbminutenvorsprung erlaufen. Der Lauf würfelte letztendlich die Gesamtplatzierungen gehörig durcheinander. Dadurch wurden Henry Behrendt mit der zweitbesten Laufzeit Gesamtzweiter und Gerald Röhricht landete auf Platz drei.

All das war wie immer als großer Spaß gedacht. Aber der Kampfgeist überwog bei allen Sportlern im positiven Sinn. Da wundert es nicht, dass auch Urkunden und Medaillen übereicht wurden. Neben dem Grillen und Zelten am Abend gab es noch ein kleines Volleyballmatch. Dem Schwimmbad und allen Helfern nochmals einen großen Dank, ebenso wie dem verständnisvollen Badepublikum. (UR)

7. Stundenpaarlauf des SV Kyffhäuser e.V.

Weitermachen oder nicht weitermachen? So könnte die Interpretation der altliterarischen Frage bezogen auf den Fortbestand des Stundenpaarlaufes in den nächsten Jahren lauten. Aktuell ist die Tendenz eher aufzuhören. Leider muss festgestellt werden, dass die Teilnehmerzahlen seit dem sehr folgreichen Start vor einigen Jahren ständig gesunken sind. Beim diesjährigen Lauf waren es noch 8 Päärchen. Woran liegt das? Möglicherweise liegt es am Termin in den letzten Ferienwochen. Sonst war der Lauf meist im ersten Halbjahr. Unter den Anwesenden wurde rege spekuliert.

Beim Blick auf den Sport ist das Bild ein ganz anderes. Alle Anwesenden hatten einen Riesenspaß. Der Erfolg hängt nicht von einer einzelnen Person ab, sondern von der gemeinsamen Laufstärke des Paares und einer sehr guten Wechselstrategie. Forderung war nämlich, dass ein Teammitglied höchstens 4Runden am Stück laufen darf, also innerhalb von 5 Runden einmal gewechselt wird. Für die Paarungen gab es unterschiedliche Kategorien. Die Anwesenden wurden in die Paarungen Kind-Kind, Vater-Kind und die als Königsdisziplin bezeichnete Kategorie Frau-Mann eingeteilt. Unbedingt erwünscht waren Fantasienamen für die Teams. Das kam überraschend, hat aber problemlos geklappt. Bei der Vater-Kind-Paarung der "Besenbinger" Christopher und Detlef Wolff aus Udersleben konnte außer der Teilnahme des jünsten Läufers noch eine weitere interessante Begebenheit beobachtet werden. Der kleine Christopher hat vor dem Start und während der ersten Wechsel noch einige Liegestütze gemacht. Die beiden belegten dann auch noch den fünften Platzmit einer Strecke von 13019 Metern. Christopher hatte einen Anteil von 3200Metern. Jetzt kann sich jeder selbst fragen, wann er das letzte Mal 3,2kmgelaufen ist. Eine schönere Motivation für die Kinder kann es eigentlich nicht geben, als mit den eigenen Eltern zusammen einen Wettkampf erfolgreich und mit Freude zu beenden, im Anschluss mit einer Cola anstoßen und eine Bratwurst teilen. (UR)

Avaz Tower Run Sarajewo 2012 - Treppenlauf der Extreme

Nachdem Enrico Gäbe ( SV Kyffhäuser ) die 770 Stufen von Berlin (Rang 14) und die 1202 Stufen bei der EM in Frankfurt (17.Platz /3. bester Deutscher) absolviert hat, folgten nun 2 Rennen der besonderen Extreme.

So startete Gäbe am 9.Juni zum ersten Mal in Sarajewo beim Avaz Tower Run, zu dem er vom Veranstalter eingeladen wurde. Hier galt es im brutalen Massebstart 100 Sprint und 780 Stufen über ca 150 Höhenmeter zu absolvieren. Es wurde in Gruppen gestartet. Jedoch mußte Gäbe mit rund 100 weiteren Läufern in einer Gruppe gemeinsam starten. Die Läufer waren wie die Tiere. Wer nicht schnell genug war, wurde von der Strecke gedrängt. Besonders brutal ging es am Treppenhauseingang, zu dem eine ca. 1m breite Tür führte. Hier wurde man quasi in der Masse eingequetscht. Der Sieger verlor einen Schuh und manch anderer Läufer seine Startnummer. Diese wurden dann einfach nicht gewertet.

Weiterlesen: Avaz Tower Run Sarajewo 2012 - Treppenlauf der Extreme